"Romeo und Julia" - Theaterproduktion der Gesamtschule Freudenberg

von Monika Seidel (Kommentare: 0)

"Liebe kann doch nicht falsch sein, oder?"

Nach einem ganzenJahr freiwilliger Proben, dem Auswendiglernen von Texten, dem Perfektionieren von Mimik und Gestik konnten die Schülerinnen und Schüler der Theater-AG, am 18. Juni, voller Stolz ihre Version des Weltklassikers "Romeo und Julia" der Öffentlichkeit präsentieren.

Das modern gestaltete Theaterplakat kündigte schon eine besondere Inszenierunng an. Aus den eigentlich männlichen Nebenfiguren von Romeo (Oscar Thein) und Julia (Maja Röcher) wurden Mercutia (Merle Uebach), Tybia (Leah Orthen) und Lorenza (Chantal Schwartz). Das bewusst karg gestaltete Bühnenbild lenkte nicht ab vom Wesentlichen, nämlich den Emotionen und der Leistung, die alle Schauspieler großartig transportieren konnten.

Trotz der modernen Sprache und Themen unter den verfeindeten Familien Capulet und Montague, war der Kern der klassischen Tragödie stets im Vordergrund. Die Wende- und Höhepunkte ließen alle Zuschauer mitfiebern und beim dramatischen Todeskampf zwischen Romeo und Tybia verschlug es Vielen im Publikum den Atem.

"Liebe kann doch nicht falsch sein, oder", fragt Julia sich und folgt Romeo wenig später in den Tod. Während die Zuschauer euphorisch applaudierten, waren Herrn Albrecht (Regie) und Frau Blome (Regieassistenz), der Stolz und die Freue über den Mut und Einsatz ihrer Schützlinge anzusehen. Vielen Dank für den tollen Abend!

Hier einige Impressionen:

Zurück

Einen Kommentar schreiben