Der Ergänzungsunterricht ab Klasse 8 - FAQ

Im Folgenden finden Sie Informationen rund um den Ergänzungsunterricht an der Gesamtschule Freudenberg:

  • Was ist Ergänzungsunterricht überhaupt?
  • Wahl des Ergänzungsunterrichts
  • EU Deutsch (zweistündig)
  • EU Englisch Zertifikatskurs (zweistündig)
  • EU Englisch (zweistündig)
  • EU Mathematik (zweistündig)
  • EU MINT (zweistündig)
  • EU MS Office / Office365 (zweistündig)
  • EU Pädagogik (zweistündig)
  • EU Soziales Engagement SE (dreistündig)
  • EU Schülerblog und neue Medien (zweistündig)
  • EU Soziales Engagement SE (dreistündig)
  • EU Schülerblog und neue Medien (zweistündig)
  • EU Spanisch (dreistündig)
  • Wählen und Abwählen von Modulen
  • Mein Kind hat Spanisch/ Englisch Zertifikatskurs gewählt – wie bekommt es die Basics in MS Office?
  • Notengebung / Leistungsbewertung im Ergänzungsunterricht
  • Klassenarbeiten im Ergänzungsunterricht
  • Welches EU-Modul soll meine Tochter / mein Sohn wählen?

Ihre Frage wird hier nicht beantwortet?

Schreiben Sie uns gerne eine Mail an info@gesamtschule-freudenberg.de oder setzen Sie sich direkt mit der Didaktischen Leitung, Frau Mohn, in Verbindung unter mohn@gesamtschule-freudenberg.de oder telefonisch unter 02734 / 4959 7416

 

Was ist Ergänzungsunterricht überhaupt?

Ergänzungsunterricht wird an der Gesamtschule Freudenberg ab Klasse 8 erteilt. Er setzt die Förder- und Fordermaßnahmen aus Klasse 5 (Sprache, Profilfach) und Klasse 6 & 7 (Förder-Forderband) fort und bietet Schülerinnen und Schülern Gelegenheit, sich individuell weiterzuentwickeln, eigene Stärken zu fördern und auch Schwächen abzufangen.

Der EU wird mit zwei Wochenstunden unterrichtet (Ausnahme: Spanisch und Projekt „Soziales Engagement“ sind dreistündig) und kann von den SuS prinzipiell frei gewählt werden. In Einzelfällen wird nach Absprache mit Eltern und Klassen- und Fachlehrern ein EU-Fach zugewiesen. Im Ergänzungsunterricht wird eine Note vergeben (Ausnahme: Englisch Zertifikatskurs und Projekt „Soziales Engagement“, siehe dort).

Wahl des Ergänzungsunterrichts

Der Ergänzungsunterricht ist in Modulen aufgebaut, dabei sind, je nach Personalsituation und Jahrgangsstufe, unterschiedliche Module wählbar. Im Folgenden eine Übersicht der wählbaren Module, wobei nicht jedes Modul in jedem Halbjahr angeboten werden kann (alphabetisch sortiert):

Modul

Wählbar (abhängig von der Personalsituation) …

Deutsch Forderkurs

… in allen Halbjahren Klasse 8 und 9

Deutsch Förderkurs

… in allen Halbjahren Klasse 8 und 9

Englisch Förderkurs

… in allen Halbjahren Klasse 8 bis 9

Englisch Zertifikatskurs (English Cambridge)

…in allen Halbjahren Klasse 8 bis 10, sinnvoll ist es jedoch, diesen Kurs durchgängig ab Klasse 8 zu belegen

Mathematik Forderkurs

… in allen Halbjahren Klasse 8 und 9

Mathematik Förderkurs

… in allen Halbjahren Klasse 8 und 9

MINT-Kurs

… aktuell nur in Klasse 8

MS Office / Office 365

… in allen Halbjahren Klasse 8 bis 10

Pädagogik

… in allen Halbjahren Klasse 9 und 10

Projekt „Soziales Engagement“

… nur in Klasse 8 (ganzjährig)

Schülerblog und neue Medien

… in allen Halbjahren Klasse 9 und 10

Spanisch

…zum Anfang der Klasse 8

 

Speziell für Klasse 10 werden außerdem Kurse explizit zur Vorbereitung auf den Abschluss bzw. die Vorbereitung auf die gymnasiale Oberstufe angeboten:

Modul

Wählbar (abhängig von der Personalsituation) …

Deutsch Bewerbungstraining

… in beiden Halbjahren Klasse 10

Deutsch Vorbereitung Oberstufe

… in beiden Halbjahren Klasse 10

Englisch Vorbereitung ZAP

… in beiden Halbjahren Klasse 10

Mathe Vorbereitung Oberstufe

… in beiden Halbjahren Klasse 10

Mathe Vorbereitung ZAP

… in beiden Halbjahren Klasse 10

 

Nähere Informationen zu den einzelnen Modulen finden sich unter den jeweiligen Stichworten.

Je nach Wahlverhalten der Schülerinnen und Schüler ist es möglich, dass einzelne Module zwar zur Wahl stehen, die Kurse aber wegen zu geringer Voten nicht zustande kommen.

EU Deutsch (zweistündig)

Im Bereich Deutsch werden Förderkurse angeboten, speziell für SuS, die Förderung benötigen, um den Anforderungen in einem E-Kurs gerecht zu werden oder den Sprung aus dem G-Kurs in den E‑Kurs zu bewältigen. Ebenso gibt es Forderkurse, um starke SuS gezielt zu fordern und einmal zu entdecken, was man mit der deutschen Sprache so alles machen kann. In Klasse 10 wird zudem ein spezielles Modul zum gezielten Bewerbungstraining (Bewerbungen schreiben, Vorstellungsgespräche führen, Bewerberknigge, Vorbereitung auf die Zentrale Abschlussprüfung) angeboten, welches sich in erster Linie an SuS richtet, die die Schule nach Klasse 10 verlassen, um in die Ausbildung zu gehen. Außerdem kann das Modul „Vorbereitung auf die Oberstufe“ gewählt werden, in dem Sachtexte analysiert werden und die SuS das Rüstzeug für den Umgang mit Texten in der gymnasialen Oberstufe erhalten.

EU Englisch Zertifikatskurs (zweistündig)

Soll der Kurs zur Erweiterung der Englischkenntnisse belegt werden, ist auch nach Anfang der Klasse 8 ein Einstieg möglich. Wird das Ablegen des (kostenpflichtigen!) Cambridge-Zertifikats angestrebt, sollte der Kurs durchgängig ab Anfang der Klasse 8 belegt werden.

Im Rahmen des Ergänzungsunterrichtes besitzen die SchülerInnen in Absprache mit den Erziehungsberechtigten Wahlfreiheit. Wählt eine Schülerin / ein Schüler den Zertifikatskurs Englisch, gehen wir erst einmal davon aus, dass dieses Kurs für die Klassen 8 bis 10 belegt wird. Eine Abwahl ist jedoch auf Antrag möglich.

Der Ergänzungsunterricht „Zertifikatskurs Englisch“ wird, anders als andere Module, nicht benotet. Auf dem Zeugnis erscheint eine Bemerkung (teilgenommen / mit Erfolg teilgenommen / mit besonderem Erfolg teilgenommen).

EU Englisch (zweistündig)

Im Bereich Englisch werden Förderkurse angeboten, speziell für SuS, die Förderung benötigen, um den Anforderungen in einem E-Kurs gerecht zu werden oder den Sprung aus dem G-Kurs in den E‑Kurs zu bewältigen. Hier werden Grammatik und Vokabeln wiederholt und vertieft und gezielt das freie Sprechen und Schreiben trainiert.

Schülerinnen und Schüler, die Spaß an der englischen Sprache haben und hier gezielt gefordert werden möchten, sollten den Englisch-Zertifikatskurs in Erwägung ziehen.

In Klasse 10 wird zudem ein Modul zur gezielten Vorbereitung auf die Zentrale Abschlussprüfung ZAP angeboten.

EU Mathematik (zweistündig)

Im Bereich Mathematik werden Förderkurse angeboten, speziell für SuS, die Förderung benötigen, um den Anforderungen in einem E-Kurs gerecht zu werden oder den Sprung aus dem G-Kurs in den E‑Kurs zu bewältigen. Her werden gezielt einzelne Themen wiederholt und vertieft. Auch kann hier der jeweils aktuelle Stoff aufgearbeitet werden, z. B. als Vorbereitung für die nächste Klassenarbeit.

Ebenso gibt es Forderkurse, um starke SuS gezielt zu fordern mit Inhalten, die so nicht direkt im Lehrplan stehen, z. B. Fermi-Aufgaben, mathematische Rätsel, Parkettierung, Mathe & PC etc. Durch die Aufgabenformate wird das logische Denken geschult und mathematische Inhalte werden sinnvoll vernetzt, was v. a. in der Oberstufe von großem Vorteil ist.

In Klasse 10 wird außerdem ein Modul zur Vorbereitung auf die Zentrale Abschlussprüfung ZAP angeboten, das in erster Linie für Schülerinnen und Schüler sinnvoll ist, die in einem Mathematikkurs der G-Ebene unterrichtet werden. Ferner gibt es ein Modul zur Vorbereitung auf die gymnasiale Oberstufe, in dem speziell der Unterrichtsstoff, der das Rüstzeug für die GOSt bildet, wiederholt und vertieft wird.

EU MINT (zweistündig)

„MINT“ – das ist Mathematik – Informatik - Naturwissenschaft – Technik. Im MINT-Kurs (aktuell nur in Klasse 8) werden naturwissenschaftliche Probleme und Fragestellungen aus unterschiedlichen Bereichen untersucht. Es bleibt Raum für die (freiwillige) Teilnahme an Wettbewerben und für Projekte.

Das Beschäftigen mit naturwissenschaftlichen Problemen, Inhalten und Arbeitsweisen bereitet Schülerinnen und Schüler auch auf die Anforderungen der gymnasialen Oberstufe vor.

EU MS Office / Office365 (zweistündig)

Heutzutage sind Schülerinnen und Schüler eigentlich so genannte „digital Natives“, d. h. sie wachsen in einer digitalisierten Welt auf und lernen von klein auf, diese zu nutzen. Aber das, was Schülerinnen und Schüler z. B. in sozialen Medien oder beim „Daddeln“ an Technik und KnowHow nutzen, ist nicht unbedingt das, was sie im schulischen Rahmen z. B. zur Vorbereitung von Referaten oder zum Schreiben einer Bewerbung brauchen. Im Modul MS Office lernen Schülerinnen und Schüler gezielt die Handhabung von Textverarbeitung (Word), Tabellenkalkulation (Excel), Präsentation (Powerpoint) uvm. Welche Quelle kann / sollte ich für ein Referat nutzen? Wie zitiert man richtig? Wie füge ich eine Graphik in Word oder ein Video in Powerpoint ein?

In Klasse 10 ist dieses Modul streng auf die Nutzung von „Office365“ ausgerichtet, zu dem alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9 einen Zugang erhalten können. Dieses „Programm“ mit all seinen Features wird in der gymnasialen Oberstufe von allen Schülerinnen und Schülern genutzt werden (müssen) und stellt dann ein wertvolles digitales Hilfsmittel dar.

EU Pädagogik (zweistündig)

Das Modul „Pädagogik“ richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die einmal fernab von den üblichen Unterrichtsfächern einen Blick über den Tellerrand wagen wollen und sich dafür interessieren, wie „Erziehung“ eigentlich funktioniert. Ziel des Pädagogikunterrichts ist über die Vermittlung des Fachwissens, den Menschen auf zukünftige Erziehungsaufgaben vorzubereiten und diese verantwortungsbewusst wahrzunehmen und zu erfüllen. Darüber hinaus ermöglicht der Pädagogikunterricht auf vielfältige Weise und im Zusammenhang mit verschiedenen Theorien sich seiner eigenen Lebensgeschichte bewusst zu werden, diese zu verstehen und darüber eine Grundlage zu schaffen, seinen Lebensweg positiv zu gestalten. 

Sinnvoll ist das Modul Pädagogik auch als Vorbereitung für alle Schülerinnen und Schüler, die dieses Fach evtl. in der gymnasialen Oberstufe belegen möchten.

EU Soziales Engagement SE (dreistündig)

In Klasse 8 kann im Rahmen des Ergänzungsunterrichtes das Modul „Soziales Engagement“ gewählt werden. Dieses Projekt soll den Schülerinnen und Schülern, die sich gerade in einer "Umbauphase" ihres Lebens befinden, die Möglichkeit eröffnen, Erfahrungen außerhalb von Schule zu machen. In dieser Lebensphase orientieren sich die Jugendlichen neu, die Schule kann sie hier nur bedingt unterstützen. Deshalb soll das Projekt "Soziales Engagement" zusätzliche Angebote und Anreize schaffen. Wir suchen mit den Schülerinnen und Schülern regelmäßig außerschulische Lernorte auf, die unterschiedliche Arten des sozialen Engagements ermöglichen. Dies kann die Mithilfe in einem Kindergarten oder der Ganztagsbetreuung einer Grundschule ebenso sein wie die Pflege von Waldwegen, ein Einkaufsdienst für SeniorInnen, ein Besuchsdienst in einer Pflegeeinrichtung oder Hilfe im Tierpark oder...oder...oder. Hier sind viele Einsatzbereiche möglich.

Die dort geforderte Arbeit ist anders als die in der Schule und so können die Schülerinnen und Schüler andere Erfahrungen als in der Schule machen: Anerkennung, das Gefühl, etwas zu bewirken, gebraucht zu werden, Verantwortung für sich und die Mitmenschen übernehmen, Mitgefühl u. a.

Das Modul wird ganzjährig gewählt, bis zu den Herbstferien findet die theoretische Vorbereitung statt. Nach den Herbstferien gehen die Schülerinnen und Schüler dann in die Praxis: In insgesamt bis zu 60 Stundenzeigen sie soziales Engagement. Diese Stunden können in Absprache mit der Einrichtung frei eingeteilt werden, also auch einmal an einem Wochenende absolviert werden. Die Schülerinnen und Schüler führen einen Stundennachweis. In dieser Praxisphase findet pro Woche nur eine Unterrichtsstunde statt, in der die Praxiseinsätze vor- und nachbereitet werden. Die Praxisphase wird von den betreuenden Lehrkräften begleitet, die die Schülerinnen und Schüler auch in den Einrichtungen besuchen.

Das EU-Modul „Soziales Engagement“ wird nicht benotet, erscheint aber auf dem Zeugnis und am Ende des Schuljahres wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt. Die Bescheinigung über eine erfolgreiche Teilnahme an diesem Projekt kann bei Bewerbungen für Praktikums- und Ausbildungsplätze hilfreich sein.

EU Schülerblog und neue Medien (zweistündig)

Das Modul „Schülerblog & neue Medien“ richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die gerne schreiben, gerne von ihrem /`(Schul-)Alltag berichten, fotografieren etc. und die fit sind oder werden wollen in der Gestaltung von Blogs, Schülerzeitung, Homepages oder ähnlichem. Der Umgang mit Tablet und PC ist genauso Bestandteil dieses Moduls wie adressatengerechtes Schreiben, „Aufmacher“ finden, Layout und sinnvolle Recherche.

EU Spanisch (dreistündig)

Im Rahmen des Ergänzungsunterrichts kann in Klasse 8 das Fach Spanisch als moderne Fremdsprache gewählt werden. Das Fach Spanisch ist am Ende der Klasse 10 relevant bzgl. des Q-Vermerks, wird jedoch bei einem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 nicht berücksichtigt.

Spanisch sollte durchgehend in Klasse 8 bis 10 belegt werden, ist jedoch zu jedem Halbjahr auf begründeten Antrag abwählbar. Unterrichtet werden drei Wochenstunden, es werden (anders als in den anderen EU-Modulen) pro Halbjahr zwei Klassenarbeiten geschrieben. Ein Einstieg nach Anfang Klasse 8 ist nicht sinnvoll.

Für den Erwerb des Abiturs ist neben Englisch eine zweite Fremdsprache verbindlich. Diese kann Französisch oder Latein ab Klasse 6 im WP1-Bereich sein oder Spanisch im Rahmen des EU ab Klasse 8. Die zweite Fremdsprache muss aber nicht in zwingend in der Sekundarstufe 1 erlernt werden! Auch in Klasse 11 (EF = der Eingangsphase zur gymnasialen Oberstufe) kann die zweite Fremdsprache noch belegt werden, allerdings mit einem höheren Stundenaufwand gegenüber SchülerInnen, die die zweite Fremdsprache bereits in der Sek 1 erlernt haben.

Wählen und Abwählen von Modulen

Alle Kurse und Module des Ergänzungsunterrichtes sind optional. Spanisch und der Zertifikatskurs Englisch werden für die Klassen 8 bis 10 gewählt, auf begründeten schriftlichen Antrag an die didaktische Leitung Frau Mohn können sie jedoch abgewählt werden.

Das Projekt „Soziales Engagement“ wird für die komplette Klasse 8 gewählt. Alle anderen Module werden im Halbjahresrhythmus neu gewählt, wobei eine Wiederwahl möglich ist.

Nicht alle Module können in jedem Halbjahr angeboten werden. Wir bemühen uns jedoch, die Modulauswahl so zu gestalten, dass jede Schülerin / jeder Schüler bestmöglich gefördert und gefordert wird.

Mein Kind hat Spanisch/ Englisch Zertifikatskurs gewählt – wie bekommt es die Basics in MS Office?

Schülerinnen und Schüler, die Spanisch oder den Englisch Zertifikatskurs gewählt haben, steht das Modul „MS Office / Office 365“ nicht offen. Dennoch ist für einige vielleicht ein solches Modul sinnvoll. Im Schuljahr 2017/2018 wurde für diese Schülerinnen und Schüler ein zusätzlicher Office-Kurs im AG-Bereich angeboten, der allerdings kostenpflichtig war. Wir bemühen uns, dieses Angebot auch weiterhin offen zu halten. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den stellvertretenden Schulleiter, Herrn Moos.

Notengebung / Leistungsbewertung im Ergänzungsunterricht

Prinzipiell wird der Ergänzungsunterricht benotet mit Ausnahmen des Englisch-Zertifikatskurses und des Projektes „Soziales Engagement“. Die Notengebung im EU-Fach Spanisch setzt sich aus den Klassenarbeiten (siehe unten) und der sonstigen Mitarbeit (mündliche Beteiligung, Vokabeltests, Referate, Tafel, …) zusammen. In allen anderen EU-Modulen werden keine Klassenarbeiten geschrieben, die Note entsteht aus der so genannten „sonstigen Mitarbeit“. Diese beinhaltet mündliche Beteiligung, Bearbeitung von Arbeitsaufträgen, Referate, Tests, Heftführung etc.

Klassenarbeiten im Ergänzungsunterricht

Mit Ausnahme des EU-Faches Spanisch werden im EU keine Klassenarbeiten geschrieben. In Spanisch stehen pro Halbjahr zwei Klassenarbeiten an.

Welches EU-Modul soll meine Tochter / mein Sohn wählen?

Der Ergänzungsunterricht dient dazu, Stärken zu fördern und Schwächen abzumildern – dabei sollten Sie aber nicht nur mögliche Schwächen Ihrer Tochter / Ihres Sohnes im Auge haben! Gerade der Ergänzungsunterricht bietet die Möglichkeit, auch einmal über den „Schultellerrand“ hinauszublicken, etwas Neues auszuprobieren und gezielt die eigenen Stärken zu fördern. Dies bringt Schülerinnen und Schülern oft mehr als „stures“ Wiederholen von Unterrichtsinhalten, denn so wird die Persönlichkeitsentwicklung vorangetrieben und die Schülerinnen und Schüler könnenn sich ausprobieren und weiterentwickeln– mit Freude in die Zukunft!