Die Gesamtschule: kurz und knapp erklärt...

wer sich in einem ersten Schritt über die wichtigsten Vorteile der Gesamtschule in NRW informieren will findet fortfolgend alle nötigen Informationen - unsere Freudenberger Schule beschreibt im Übergang die aktuelle, unten stehend, verlinkte Broschüre,die als PDF erhältlich ist!

Aufbau der Gesamtschule Freudenberg

  • Integration in den Jahrgängen 5 und 6, alle Schülerinnen und Schüler werden gemeinsam unterrichtet
  • Differenzierung ab Jahrgang 7, Leistungsdifferenzierung in den Fächern Mathematik, Englisch, Deutsch und Chemie
  • Ab Jahrgang 9 erneute Weichenstellungen orientiert an den Profilen Berufsorientierung und Oberstufenorientierung
  • Gymnasiale Oberstufe ab Jahrgang 11, neben den Leistungskursen in Deutsch, Mathematik und Englisch weitere Leistungskursangebote

Steigerung der Attraktivität der Stadt für Familien und Wirtschaft

  • gymnasiale Bildung vor Ort
  • Sicherung von qualifi ziertem Nachwuchs
  • Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen, Einrichtungen und Firmen

Längeres gemeinsames Lernen - miteinander und voneinander

Große Entscheidungssicherheit für die Schullaufbahn unserer Kinder

  • bessere Bildungschancen für Kinder, die sich später entwickeln
  • Fortsetzung von bewährten Elementen aus der Grundschule in den Klassen 5/6
  • zwei Klassenlehrer pro Klasse als festes Konzept
  • Förderung sozialer Kompetenzen als ein Schwerpunkt des Schulprogramms

Schule als Lebensraum - Ganztag an der Gesamtschule Freudenberg

Gleiche Chancen für alle

  1. viel Zeit für außerschulische Aktivitäten dank Wochenplan und Arbeitsstunden
  2. Schulzeiten im Ganztag 2 mal bis 12:45 Uhr, 2 mal bis 14:30 Uhr, 1 mal bis 16:00 Uhr
  3. bei Bedarf jeden Tag vielfältige Lern-, Neigungs- und Betreuungsangebote bis 16:00 Uhr
  4. mehr effektive Lernzeit durch die Arbeitsstunden
  5. Ganztagsbetreuung durch die Lehrkräfte der Schule

Individuelle Förderung - unsere Kinder stärken

Wir passen das System den Kindern an, nicht die Kinder dem System

  • Vielfalt an Fächern und Lernbereichen (Profilfach, Differenzierungen nach Neigung und Leistung)
  • Orientierung auf Beruf und gymnasiale Oberstufe
  • individuelle Lernwege zum Abitur in der gymnasialen Oberstufe
  • bestmöglicher Schulabschluss für jeden durch flexibles System

Die eigene Zukunft gestalten - fit für Studium und Berufsausbildung

"Lernen und leben" statt "Leben, um zu lernen"

  • frühe Vorbereitung der Berufswahl als Bestandteil unserer schulischen Bildungsarbeit
  • Berufspraktika als Hilfe zur Berufsfi ndung
  • G9 statt G8 – mehr Zeit auf dem Weg zum Abitur
  • kein Schulwechsel beim Übergang in die gymnasiale Oberstufe

Download der Infobroschüre als Flyer

Infobroschüre_Übergang.pdf (4,9 MiB)