Funktionelles Training AG beim Strong Viking Hindernislauf

Nach monatelanger Vorbereitung ist es soweit. Wir treten den Strong Viking Hindernislauf mit vier mutigen Schülerinnen und Schülern an.

Alles begann mit dem AG Angebot von Frau Emich für ein funktionelles Training ab Klasse acht, doch schnell wurde das Ziel gesetzt, für einen Hindernislauf zu trainieren.  Am 28.September 2019 ist es dann soweit: Die Strong Viking Brother Edition wird bestritten. Der Hindernislauf besteht aus 7km und 24 Hindernissen, die überwunden werden müssen. Das große Thema dabei ist Brotherhood. Viele der Hindernisse können nur gemeinsam bewältigt werden. Dabei gilt es Mauern und Schrägwände zu erklimmen, Baumstämme und Schiffsketten zu schleppen und durch Matschgräben zu kriechen. Die Hindernisse und das Ziel können hierbei nur gemeinsam erreicht werden.

Stellvertretend soll dieser Hindernislauf für den Schulalltag stehen. Wir wollen gemeinsam den Alltag bestreiten, Hindernisse überwinden und in dieser Zeit zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen.

Daher freuen wir uns besonders darüber, dass sich Herr Schunke-Galley direkt für den Hindernislauf begeistern ließ und kurzfristig beschloss, uns dabei zu unterstützen und den Strong Viking gemeinsam mit uns zu bestreiten. (Katharina Emich)

Die Wikinger haben Warstein erobert.

Und auch wir durften ein Teil dieser Eroberung sein! Mit insgesamt 6100 weiteren Teilnehmern, die am Samstag und Sonntag in Warstein an den Start gingen, bestritten auch wir den Strong Viking mit viel Teamkraft und Adrenalin pur .

Auf sieben Kilometern verteilt, wurden vierundzwanzig Hindernisse bezwungen. Es folgen in Kürze einige Eindrücke von uns bei dem Lauf; bis dahin kann man hier einen allgemeinen Eindruck von der Veranstaltung bekommen:

Allgemeiner Einblick Strong Viking

Projektgruppe/ Umwelt-AG

Engagierte Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 erarbeiteten im letzten halben Jahr freiwillig in ihrer Mittagspause gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Oyran-Titiz ein neues Mülltrennungskonzept für die Gesamtschule Freudenberg. Dadurch möchten sie als Schulgemeinschaft einen Teil zur Plastik- und allgemeinen Müllvermeidung beitragen. Nach einer kurzen Einführung in das Thema und Anregungen auch privat, mit kleinen Handlungen wie Stoffbeutel zu nutzen, aktiv tätig zu werden, präsentierten die Jugendlichen ganz professionell die neuen Mülleimer und ihre Funktionen und damit verbundenen Dienste. Ab sofort wird mit Absprache und Unterstützung der Stadt Freudenberg Papier, Plastik und Restmüll in allen Klassenräumen getrennt und von dem jeweiligen Ordnungsdienst der Klasse entsorgt. Bisher wurde alles in einem Müllbehälter gesammelt.